— Sounds Of The Seas

order viagra online sorry.

Link zum Trailer und Film-Download

Stellen Sie Fragen.

gestrandete WaleGibt es ein Gutachten, dass militärisches Mittelfrequenz-Sonar für Wale unbedenklich ist? Gibt es Maßnahmen der Marine zum Schutz der Wale während des Sonargebrauchs? Gibt es ein Gutachten, dass die Maßnahmen der Marine zum Schutz der Wale während des Sonargebrauchs ausreichend sind?

Würden Sie ein „ Ja ” bekommen – melden Sie dieses bitte zurück an uns – das würde dann auch die Presse interessieren. Der Fall muss ins öffentliche Bewusstsein.

Jeder Leser / Zuschauer soll wissen, was es für die Wale bedeutet, wenn trotz mangelnder Bedrohung weiter deutsche Fregatten und U-Boote mit Steuergeldern gebaut werden – und sie alle mit dieser Sonartechnologie jenes Schicksal für die akustisch sensiblen Wale verursachen.

Senden Sie Ihre Briefe und Emails an:

Bundesministerium der Verteidigung
Stauffenbergstraße 18
10785 Berlin

» zum Kontaktformular

30 comments
  1. Judith Denkinger: 27. Juni 2012 5:24

    sound pollution is a worlwide problem. While cetaceans keep stranding along our coastlines, politicians still prefer to ignore it. a good example are the dolphin strandings off the coast of Peru

  2. Dieter: 18. Juni 2012 19:36

    heute kann man alles am Computer nachstellen, die brauchen keine Schiffe mehr um zu töten, vorallem die unschuldigen Tiere. Diese Leute, die das veranlassen, müssten alle erschossen werden, besser noch, auch mit Schall getötet !!!!

  3. Stefan: 17. Juni 2012 8:18

    Die Kapieren einfach nicht das wir nur die eine Erde haben!!! Immer mehr Menschen immer mehr Rohstoffe immer weniger Tiere. Der Mensch ist das Dümmste Tier!

  4. volksbar: 8. Dezember 2011 18:53

    UPDATE STRANDING GREECE 2011 also ITALY !!

    BY Sandro Mazzariol

    a quick update on our investigation in Italy regarding the beaked whales in the Ionian Sea. As you know, on December 1st two Cuvier’s whales stranded along the Italian coast of Calabria, on the Ionian side, just few hours after the report of Alexandros in Greece. The two whales were an adult female found dead (very well preserved carcass) and a young calf (likely maternally dependant from the other one) which was alive and was refloated. Since then no other sightings or strandings.

    We can confirm that the military operation of the Italian Navy, MARE APERTO/AMPHEX 2011 was going during the strandings as stated by advices of the Italian coast guard: exercises involving two submarines were performed in the entire Gulf of Taranto, from the Ionian coast of Calabria, with the eastern point being 37° 28′ N, 17° 60′ E.

    A partial postmortem examination was performed by collegues from the local office of the IZS del Mezzogiorno (dr. Caterina Riverso) along with biologists of the MPA of Capo Rizzuto (dr. Stefania Giglio and dr. Elena Amadeo): fresh samples and organs were collected and preserved in formalin and frozen. The entire head was preserved refrigerate. The head and all tissues and organs collected have been examined after 2 days from stranding by myself and dr. Povinelli.

    All postmortem findings will be compared with those found during necropsies carried out on whales stranded in Corfù.

    Best regards

    Sandro Mazzariol

  5. volksbar: 8. Dezember 2011 15:36

    UPDATE STRANDING GREECE 2011 !!

    This is to let you know that more animals have stranded along the west coasts of Corfu during the last two days. Yesterday, 6 December three more animals stranded along the coasts. Two of them stranded in the same beach and one stranded alone 9.3 km further north. Today, one more animal was found in another beach.

    All new animals were found dead (in contrast to previous ones) and their decomposition state indicates that their death occurred approximately at the same time with the animals found stranded the 30 November. All new stranding positions were spread between the northern and southern positions that we had already reported. Efforts are made by Dr. A. Komnenou (School of Veterinary Medicine, University of Thessaloniki) to co-ordinate local veterinarians in order to collect tissue samples from the new animals.

    The number of whales involved in the mass stranding, which have been recorded so far, is seven or eight for Corfu (Greece) plus two in Italy. It is reasonable to think that there are more animals in the pelagic waters of the Ionian Sea, which may never reach the coasts. The local and apparently small Ionian population unit has suffered three stranding events coinciding in time and space with use of military sonar in the past (plus one in east Sicily earlier this year). There should be little doubt (if any) that the cumulative damage at the population level is high.

  6. volksbar: 6. Dezember 2011 9:38

    NEW STRANDING IN GREECE – DECEMBER 2011 – ITALIAN NAVY

    Begin forwarded message:

    From: Alexandros Frantzis
    Date: 1. Dezember 2011 01:04:32 MEZ
    To: ecs-talk@jiscmail.ac.uk, marmam@lists.uvic.ca
    Subject: [MARMAM] New atypical mass stranding of Ziphius in the Ionian Sea, Greece

    Dear all,

    Once more we have bad news regarding Cuvier’s beaked whales in the Ionian Sea. The local population unit, which has repeatedly been affected by NATO naval activity (last time in February 2011 east of Sicily) may be steadily heading towards its extinction…

    Today 30 November 2011 at least three Cuvier’s beaked whales stranded alive and atypically in west Corfu, along 23 km of coast. All whales were led offshore by people who tried to rescue them. One whale died some 200 m offshore. Another whale, after having swam some 600 m offshore, returned and stranded once more (if this wasn’t a different animal). It was led once more offshore after the sunset, so no further information is available so far. The third animal was not seen after it was “rescued”.

    Repeated use of military sonar and now growing seismic survey activity go on in an area that is critical for the two deep diving Mediterranean species, the Cuvier’s and the sperm whales. In 2007 ACCOBAMS officially proposed the creation of a MPA for deep diving cetaceans in the eastern Ionian Sea (Hellenic Trench), but nothing has happened so far.

    Best wishes,
    Alexandros

    ___________________________________________

    Dr. Alexandros Frantzis
    Scientific director
    Pelagos Cetacean Research Institute
    Terpsichoris 21
    16671 Vouliagmeni,
    GREECE
    Tel.: +30-210-8960108
    e-mail: afrantzis@otenet.gr
    website: http://www.pelagosinstitute.gr
    ___________________________________________

    From: “Jasny, Michael”
    Date: 2. Dezember 2011 12:04:20 MEZ
    To:
    Subject: [MARMAM] update on ziphius mass stranding in the Ionian Sea

    Dear all,

    I have some additional information on activities taking place in the Ionian Sea that may be associated with yesterday’s mass stranding.

    From November 27 through today (Dec. 2), the Italian Navy has been conducting a major exercise known as “Mare Aperto” in the central-southern Tyrrhenian, Ionian, and southern Adriatic. The exercise includes maritime surveillance and force projection from the sea. In past years, Mare Aperto has involved as many as 12 ships including frigates and aircraft carriers.

    At least one of the participating ships in this year’s exercise is an Italian Maestrale-class frigate called the Scirocco. The Maestrale class is reportedly equipped with two active sonar systems: the hull-mounted DE 1160B, which, according to Jane’s Underwater Warfare, is basically identical to the U.S. Navy’s AN/AQS-56; and VDS DE 1164, which is a variable-depth version of the same system.

    Of course, the exercise covered a wide area, and we don’t yet know how closely it may be correlated in space and time with the mass strandings. All possible causes, including other anthropogenic noise sources, should be investigated. But I would urge ACCOBAMS, and anyone with contacts in the region, to request specific information from the Italian Navy on the nature, timing, and location of activities associated with Mare Aperto, including the use of active acoustic systems.

    Best to all,
    Michael

    Michael Jasny
    Senior Policy Analyst
    Natural Resources Defense Council

  7. Anna: 23. September 2011 0:12

    Zeichnet die Petition zum Verbot des Einsatzes aktiver Sonaranlagen!
    https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=19937

  8. Maier Roman: 5. September 2011 22:28

    Ich habe heute zusammen mit meiner Lebensgefährtin im WDR die Dokumentation betreffend des Themas Sonar angesehen, und, nachdem uns diese Sendung zutiefst emotional ergriffen hatte, sind wir nicht nur deshalb der Überzeugung, dass hier etwas unternommen werden MUSS.
    Wir sind der Auffassung, dass jeder, der von solchen Umständen Kenntnis erlangt, aus Respekt und menschlichem Mitgefühl die innere Verantwortung für den Fortgang unseres Umgangs mit diesen Kreaturen zu tragen hat. Die Verantwortung kann sich so unseres Erachtens in Vielem Ausdruck verschaffen, wenn auch nicht gänzlich davonstehlen; jedem steht es – seine Lebensumstände berücksichtigt – frei, zu helfen, wie er kann ! – Jeder, der dies liest KANN seine Stimme mittels Ihres Vorschlags, eine Email an des Verteidigungsminsiterium mit enstprechendem Inhalt zu senden, erheben ! Dies ist eine – aus unserer Sicht – Variante, die, wenn sie von jedem Leser genutzt wird, ihren gewichtigen Beitrag leisten wird, und dies kostenlos !!! Diese Variante ist der Schritt, der, ähnlich eines Schnellballs, herabrollend auf dem Gipfel eines schneebedeckten Berges, eine Lawine auslösen wird; erst geht es ganz langsam, bis dann etwas Unaufhaltsames entsteht.
    Wir persönlich vermissen hier das Angebot, zu spenden, denn außer unserer Stimme, die wir dem Verteigungsministerium “ zu Gehör “ bringen möchten, wollen wir zumindest eine kleine, finanzielle Unterstützung leisten für diejenigen, die hier mit äußerster Bereitschaft und großem Mut etwas bewegen, was viele Couch-Potatos aus reiner Bequemlichkeit diesen gänzlich überlassen, um dann zum nächsten Programm mittels Fernbedienung zu switchen. Gerade an die unser Aufruf, hebt bitte euren Hintern und schreibt ein paar Zeilen, denn mit der Bequemlichkeit unserer saturierten Gesellschaft haben sich mißständige Entscheidungen unserer Entscheidungsträger in der Vergangenheit ausreichend treffen lassen, ohne dass man dabei empfindlich gestört wurde.
    JETZT haben wir das Zeitalter des Internets, und somit die Aufklrärung weltweit ! Die Portale für die Verbreitung und Aktionierung stehen, so wie z.B. facebook, avaarz.org, youtube u.s.w. ! Wir haben viel leichter als vor noch 10 Jahren die Möglichkeit etwas zu bewegen, nutzen wir unsere Kräfte, die hierdurch um ein Vieles potenzierter an die Stellen kommen, die für die Aufhebung solcher Mißstände zuständig sind !

  9. Jesus: 5. September 2011 22:19

    Beeindruckend gut informierte und engagierte Kommentare hier. Wenn ich auch bei Johannas Meinung „Wir brauchen keine Sonare“ grinsen musste, weil das naiv ist. Wie soll man U-Boote sonst aufspüren? Allenfalls plädiere ich dafür, für Sonare andere Frequenzen einzustellen, die NICHT in Resonanz treten mit Delphin- und Walknochen-Eigenschwingungen, und vor allem die Lautstärkenamplitude drastisch senken! Ausserdem sollte es drastische Strafen für Militär geben, das Sonar in Wal- und Delphingebieten wider besseren Wissens einsetzt! Dazu gehört auch eine bessere und permanente Kommunikation zwischen Meeresinstituten an der Küste in jedem Land und der jeweiligen Landesmarine, bzw. derjenigen die gerade in der Nähe unerlaubt vorbeizieht.

  10. Johanna: 21. August 2011 14:48

    ich finde wir brauchen überhaupt kein sonar! und sollten uns endlich was einfallen lassen, wie wir den glauben an die „verteidigung / Krieg“ endlich verändern können. wer energie auf verteidigung und kampf gibt, der kann auch nichts anderes denken! ich frage mich, ob diese leute an gott glauben oder irgendeine spiritualität leben? ich könnte das nicht vereinbaren… vor allem verstehe ich die logik nicht bzw. es gibt gar keine darin: wieso schaden wir menschen der umwelt so sehr, wir wissen doch nun längst das alles auf uns zurück kommt-ist nur eine frage der zeit. stellt euch mal vor, ihr lebt im element wasser und plötzlich kommt da so eine starke frequenz etc. an, da ist es doch normal das man da nur weg will ( mal abgesehen von den biologischen veränderungen an den walen ). niemand würde sich gerne an eine riesigen autobahn mit lkws etc. aufhalten wollen. ich wünsche allen Helfern auf dieser erde alles gute für eure projekte, viel mut und kraft.!

Submit comment

*