— Sounds Of The Seas

order viagra online sorry.

Link zum Trailer und Film-Download

Entstehungsgeschichte

Volker BarthAutor Volker Barth besuchte im April 2003 die Europäische Wissenschaftskonferenz für Meeressäuger (ECS 2003). Vorab traf sich ein Zirkel von 60 Wissenschaftlern, um ihre Erkenntnisse der Sonarunfälle von Walen abseits der Öffentlichkeit zu diskutieren.

Eine klare Spaltung ging durch die Reihen Wissenschaftler die unabhängig forschen können, nicht von den Geldern der Navy abhängig sind: sie stellten aussagekräftige Beweise dar, wie sie auch im Film gezeigt werden. … die von den Geldern der Navy finanziert werden, und damit finanziell abhängig sind, vertraten breitflächig, man wisse noch nicht genug, und es müsse weiter geforscht werden. Ihre Auftraggeber, die auch anwesenden Militärs und Verwalter der militärischen Forschungsgelder, waren glücklich, dass sie „mit blauem Auge davonkamen“, und später sind wiederum jene Wissenschaftler glücklich, weil die Finanzierung ihrer Forschung für die nächsten Jahre hochwahrscheinlich von den Militärs finanziert werden wird. Das Sprichwort „eine Hand wäscht die andere“, und „die Hand, die einen füttert, beisst man nicht“ sind zumindest in diesem Zusammenhang schwer zu widerlegen. Die Beweislage – nüchtern betrachtet – war jedoch erdrückend. Vor dem Film Sounds Of The Seas – Warum stranden Wale? waren in den Medien immer wieder kleinere Beiträge auf Sendung gegangen. – Aber die ganze Geschichte? Aus diesem Grunde ist nun der Fernsehfilm in Zusammenarbeit mit NDR und ARTE und der Filmförderung der MSH entstanden.

Das gesamte Team hat zu allen Zeiten dieses Unterfangen nicht nur inhaltlich sondern auch finanziell mitgetragen, und ein Teil der wohlverdienten Gehälter zurückgestellt – um mit der Kamera diese Forschungsreise auch für ein breites Publikum erreichbar zu machen.